MSV Duisburg Fanseite
Startseite

Themen

Verein


Erfolge
Geschichte
Links
Mannschaft
Stadion


Geschichte

Die Geschichte des MSV Duisburg


Der glorreiche Meidericher SV wurde am 17. September 1902 aus der Taufe gehoben. Neben Fußball bietet der Club seinen 6.800 Mitgliedern zusätzlich auch noch Hockey, Leichtathletik, Handball, Volleyball, Judo, Turnen und Tennis an. Die "Zebras", wie die Mannschaft wegen der Blau-Weiss gestreiften Trikots genannt wird, können auf glorreiche Zeiten, seit der Gründung, zurückblicken. Insgesamt 28 Jahre spielte die 1. Herrenmannschaft in der deutschen Elite Liga, der Bundesliga, und belegt in der ewigen Tabelle den 15. Rang. Dreimal in der Geschichte war der MSV sogar Tabellenführer in der höchsten deutschen Spielklasse.

Nach Aufnahme des Spielbetriebes begann die Mannschaft in der untersten Spielklasse, gelangte aber nach einigen Erfolgen bereits 1914 in die "Zehnerliga", der damals höchsten Spielklasse. Nach einigen Jahren in der Gauliga und der Bezirksklasse gelang dem Club dann 1928 die erste "Meisterschaft". Der MSV Duisburg wurde Niederrheinmeister. Nach der Final-Niederlage gegen den FC Schalke 04 scheiterte das Team allerdings in der Endrunde der deutschen Meisterschaft am Hamburger SV. Nach dem 2. Weltkrieg spielte der MSV dann einige Jahre in der Oberliga, ehe der ruhmreiche Meidericher SV dann 1963 als Gründungsmitglied in der Bundesliga spielte und mit dem Vizemeister Titel 1964 seinen bislang größten Erfolg feiern konnte. Im DFB-Pokal erreichten die Duisburger insgesamt vier Mal das Endspiel (1966, 1975, 1998 und 2011), konnten den Pott allerdings nie als Sieger in den Himmel heben. Aber die langjährige Zugehörigkeit in der Bundesliga brachte die Mannschaft, durch gute Platzierungen, auch einige Male in die europäischen Pokalwettbewerbe. So schaffte es der MSV im Jahr 1976 in die 2. Runde und 1979 sogar bis ins Halbfinale des UEFA-Pokals. 1999 durften sie dann im Europapokal der Pokalsieger antreten, scheiterten aber bereits in der 1. Runde.

Starke Ergebnisse erzielte das Team auch im Intertoto-Cup, als in den Jahren 1974, 1977 und 1978 jeweils der Gruppensieg errungen werden konnte. Die Amateurmeisterschaft im Jahr 1987 war ein weiterer Meilenstein in der Geschichte dieses Clubs, der zahlreiche Prominente Fans auf sich vereinen kann. TV-Kommissar Bernhard Kuhnt ist ebenso leidenschaftlicher Fan, wie Ex-Zehnkämpfer Jürgen Hingsen und unser aller "Schimi" Horst Schimanski, der in seiner Tatort Karriere einige knifflige Fälle in Duisburg zu bestreiten hatte. Das ursprüngliche Wedau-Stadion heißt seit 2005 Schauinsland-Reisen-Arena und momentan spielt der MSV in der 2. Bundesliga. In den vielen Jahren der Bundesligazugehörigkeit gab es am 6. April 1968 mit einem 7-0 gegen den 1. FC Kaiserslautern den höchsten Heimerfolg. Der 9-0 Auswärtssieg bei Tasmania Berlin am 26. März 1966 ist noch bis heute der höchste Auswärtssieg in der Geschichte der Bundesliga.



(c) 2008 by msv-fanseite.de Hinweise Impressum